Amtlich: Der Islam gehört zu Deutschland

Der Jubel kannte keine Grenzen: „Der Islam gehört jetzt offiziell zu Deutschland“, fabulierte ein Qualitätsjournalist bei „Focus online“ über die Anerkennung der muslimischen Gemeinschaft „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ als Körperschaft öffentlichen Rechts. Die Gemeinde sei damit „auf Augenhöhe mit den christlichen Kirchen und der Jüdischen Gemeinde“ erhoben worden, ging es weiter. Zweifel, im Islam und bei „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ könne es Probleme mit der Rolle der Frau geben, wurden von „Focus online“ in schon fast bewundernswerter Naivität beseite gewischt: „Ihre Mitglieder gelten zwar als konservativ und vertreten eine traditionelle islamische Lehre,sie fördern aber auch die Bildung von Frauen – wenn gleich eine strikte Geschlechtertrennung weiter gelebt wird.“ Das heißt übersetzt: Mädchen dürfen zwar Lesen und Schreiben lernen, damit sie den Auftrags- und Einkaufszettel abarbeiten können. Aber in der Moschee dürfen Mädchen und Frauen nicht im Gebetsraum sein, sondern müssen zuschauen, wie die Herren zu Allah beten.

Bei der staatsnahen Nachrichtenagentur adn dpa ist zu erfahren, dass solche Gemeinschaften zur Anerkennung als Körperschaft öffentlichen Rechts eine rechtliche Verfassung haben müssen und den Wertvorstellungen des Grundgesetzes entsprechen müssen. Doch nirgendwo in den Jubelberichten findet sich ein Hinweis, wie der Austritt aus „Ahmadiyya Muslim Jamaat“ geregelt ist. Bei den christlichen Kirchen gehen Austrittswillige zum Amtsgericht, wo sie eine Erklärung abgeben müssen.

Wir haben nachgeschaut und haben eine einfache Austrittsregelung im Koran, dem heiligen Buch der Moslems gefunden: „Und wenn sie sich abkehren (von der Religion Allahs), dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.“ (Sure 4:89). Und das entspricht den Wertvorstellungen des Grundgesetzes, beschloss die CDU/FDP-geführte Landesregierung in Hessen. Albert Einsteins berühmter Satz passt zu zu solchen Fällen politischer Verblödung der Bürgerlichen in Deutschland: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bekloppte, Gutmenschen, Islam gehört zu Deutschland, Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Amtlich: Der Islam gehört zu Deutschland

  1. Ahmed schreibt:

    Axiom: Unendliche Dummheit in spoekenkiekerei.

    Beweis: „sondern müssen zuschauen, wie die Herren zu Allah beten“ Beide Geschlechter beten in getrennten Räumen, ist es etwa so schwer zu verstehen? qed

  2. 786 schreibt:

    Wir haben nachgeschaut und haben eine einfache Austrittsregelung im Koran, dem heiligen Buch der Moslems gefunden: “Und wenn sie sich abkehren (von der Religion Allahs), dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.” (Sure 4:89).

    > Falsch. Wenn man aus der Ahmadiyya Muslim Jamaat austreten möchte, widerruft man einfach > sein Beitrittsgelübde und lässt sich formal als Mitglied aus dem Verein austragen. Ganz einfach.

    Das heißt übersetzt: Mädchen dürfen zwar Lesen und Schreiben lernen, damit sie den Auftrags- und Einkaufszettel abarbeiten können. Aber in der Moschee dürfen Mädchen und Frauen nicht im Gebetsraum sein, sondern müssen zuschauen, wie die Herren zu Allah beten.

    > Falsch. Männer und Frauen beten in der Moschee in unterschiedlichen Räumen. Scheinbar war der Verasser noch nie in einer Moschee..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s