Dresden dankt für Bombardierung

Nachdem sie jahrelang die Opferzahlen des alliierten Luftangriffs 1945 auf Dresden heruntergerechnet haben, sind Gutmenschen und Zivilgesellschaft jetzt noch einen Schritt weiter gekommen: Die Dresdner waren selbst Schuld an den Luftangriffen. Wir lesen bei der staatsnahen Nachrichtenagentur adn dpa: Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) widersprach der Legende von der „unschuldigen Stadt“: „In Dresden wurden Waffen für den Krieg gefertigt und Zwangsarbeiter in Lagern gehalten. Das alles geschah nicht versteckt und heimlich. Es war für jeden sichtbar.“ Dresden habe Schuld auf sich geladen. „Unser Erinnern beginnt nicht am 13. Februar, und es endet nicht damit“,sagte sie und erinnerte an die Opfer der Nazis, brennende Synagogen und die Toten eines Krieges, der von Deutschland ausging.

Vorschlag für 2015: Setzt doch Bomber-Harris (das war der englische Befehlshaber Arthur Harris, der die Befehle zur Zerstörung deutscher Städte gab) ein Denkmal in Dresden, am besten vor der Frauenkirche. Und dankt ihm für die alliierte Stadtbildveränderung, die uns Gelegenheit für diesen herrlichen Wiederaufbau gab.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alle gegen rechts, Bekloppte, Gutmenschen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s