Leistung mögen die Genossen nicht

Was Sozialdemokraten von Leistung und privater Vorsorge halten, wird an einem Detail der laufenden Rentenreform deutlich: Wenn es um die Rente ab 63 geht, zählen Zeiten der Arbeitslosigkeit bei der Berechnung der 45 Beitragsjahre mit. Freiwillige Einzahlungen will Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) aber nicht berücksichtigen. Es soll sich um 300.000 Versicherte handeln, die beitragslose Zeiten durch freiwillige Einzahlungen vermieden haben. Das können zum Beispiel Mütter sein, die ihre Berufstätigkeit unterbrochen hatten und private Vorsorge durch Einzahlung in die öffentliche Rentenkasse geleistet haben, berichtet die FAZ am 18. März 2014.

Es wird dringend davon abgeraten, diesem Staat oder einer seiner Einrichtungen freiwillig Geld zu geben.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Blockparteien, Rente für alle abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.