Finanzkrise: Alte Bekannte sind wieder da

Als Auslöser der Finanzkrise galten Kreditverbriefungen, auf neudeutsch auch unter dem Begriff „Asset Backet Securities“ (ABS) bekannt. Mit ABS werden Kredite (gute und schlechte) in ein Paket gepackt und verkauft. Man kann diese Verbriefungen teilen, mit anderen mischen, und zum Schluss weiß keiner mehr, welches Risiko eigentlich in den Paketen schlummert. Die amerikanische Investoren-Legende Warren Buffett nannte die Verbriefungen deshalb zu Recht „Massenvernichtungswaffen“. Sie lösten die Finanzkrise aus, und dass die Deutsche Industriebank (IKB) mit Milliardenbeträgen gerettet werden musste, lag an diesen Verbriefungen, mit denen sich die Düsseldorfer Bank vollgesogen hatte. Die IKB steht für den Beginn der Finanzkrise in Deutschland.

Nie darf vergessen werden, dass ein gewisser Jörg Asmussen damals Aufsichtsrat der IKB war und den Weg der Bank in den Abgrund ausdrücklich befürwortete. Asmussen war später Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), deren Chef der Geldfälscher Mario Daghi ist. Inzwischen wurde Asmussen von seiner Partei, der SPD, als Staatssekretär im Arbeits- und Sozialministerium unter Andrea Nahles geparkt. Nach der nächsten Wahl könnte er Finanzminister werden. Genau so gut kann man den Bock zum Gärtner machen.

Jahrelang waren Verbriefungen in Verruf, aber nun sind sie wieder da: Ausgerechnet die IKB-Tochter IKB-Leasing verkaufte jetzt verbriefte Unternehmenskredite. Während die Europäische Zentralbank (EZB) noch darüber nachdenkt, sich den Verbriefungs-Müll ins Haus zu holen und damit den auf faulen Krediten sitzenden Banken etwas Luft zu verschaffen, sind die Kollegen von der Europäischen Investitionsbank (EIB, gehört den EU-Staaten) schon weiter. Sie kauften der IKB-Tochter das Paket für 97 Millionen Euro ab. „Der Vetrag mit der IKB-Leasing ist Ausdruck sich stabilisierender Finanzmärkte“, freut sich EIB-Vizepräsident Wilhelm Molterer in einer Pressemitteilung. Die EIB gibt darin zu, auch Verbriefungen aus südeuropäischen Ländern zu kaufen. Zu tun gibt es da genug: Allein Spaniens Banken dürften auf 200 Milliarden Euro Problemkrediten, in Italien soll sich der Betrag auf 250 Milliarden Euro belaufen.

Die Finanzkrise wird zurückkommen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Finanzpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s