Energiewende tötet Vögel

Die jüngsten Zahlen des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) belegen ganz klar: Die Energiewende tötet langsam, aber sicher große Teile des Vogelbestandes in Deutschland. „In den letzten zwölf Jahren wiesen 26 Prozent der Arten moderat oder stark abnehmende Bestände auf. Zählt man die Arten mit leicht abnehmenden Beständen dazu, waren es sogar 34 Prozent. Dies zeigt eine weitere Verschlechterung gegenüber den ebenfalls schon abnehmenden Bestandstrends der letzten 25 Jahre“, fasste die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), Prof. Beate Jessel, in einer Pressemitteilung vom 17. Oktober 2014 die Situation zusammen. 248 einheimische Vogelarten brüteten in den letzten Jahren regelmäßig in Deutschland. Besorgniserregend: Die bestandsstarken und noch weit verbreitet vorkommenden Arten wie Feldlerche und Bluthänfling sind überproportional von den Rückgängen betroffen.

Natürlich kann das Amt nicht direkt zu den Ursachen auf seiner Homepage Stellung nehmen, weil untergeordnete Behörden der Bundesregierung nicht widersprechen dürfen, selbst wenn es sich um das Wahnsinns-Projekt Energiewende handelt. Jessel hatte aber bereits früher auf die Ursachen zum Beispiel durch die Erzeugung von Biomasse wie Mais für die Stromproduktion hingewiesen: „Maisäcker sind wie eine ökologische Wüste, sie sind für viele bodenbrütende Vogel wie eine Falle.“ Bis ins Frühjahr hinein passiere auf den Äckern nichts, Vögel würden zum Brüten angelockt. «Sobald der erste Mais hochkommt, werden die Unkräuter weggespritzt. Und dem fallen dann auch die Nester zum Opfer“, so Jessel.

Hinzu kommt die äußerst wirkungsvolle Tätigkeit der überall in der Landschaft aufgestellten Vogelhackmaschinen, die von der Regierung massiv subventioniert werden. Alles, was diesen Windrädern zu nahe kommt, wird erbarmungslos geschreddert oder gerät durch den Luftsog in eine Art Vakuum hinter dem Propeller. Bei den betroffenen Vögeln explodieren die inneren Organe; die Tiere fallen tot vom Himmel. Der Rote Milan, zu dessen Schutz die Bundesrepublik aufgrund von EU-Recht verpflichtet ist, ist durch die von grünen Investoren mit staatlicher Unterstützung überall aufgestellten Windräder in weiten Teilen Deutschlands ausgerottet worden.

Der massive Vogelmord in Deutschland liegt direkt in grüner Verantwortung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Arten- und Naturschutz, Energiewendemärchen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s