Meinungs-Elite mit einer Meinung

Der siechende Berliner Tagesspiegel, der sich mit Aktionen für „Politik-Entscheider“ und „Wirtschafts-Entscheider“ über Wasser zu halten versucht, ist dank seines Mitherausgebers Sebastian (Vor-)Turner auf eine neue Idee gekommen: Jetzt macht das Qualitätsblatt eine Beilage namens Causa. Sie richtet sich an die „Meinungs-Elite“. Aus der Werbung des Blattes: „Die Meinungs-Elite hat ihren Mittelpunkt in Berlin. Köpfe, Institutionen, Unternehmen, Kunst und Kultur, Start-ups, Websites und Medien sitzen dort, um Meinungen und Themen für Deutschland und darüber hinaus zu prägen.“

Und genau das ist das Problem: In Berlin sind immer alle einer Meinung: Alle gegen rechts und Pegida, alle für den Euro, alle für Vielfalt, Toleranz und Masseneinwanderung, für die Frauenquote in Aufsichtsräten und für den Mindestlohn. Alle sind für die Energiewende, gegen Kohlekraftwerke und – wie konnten wir das vergessen – gegen Atomkraft. Alle sind für mehr Investitionen in Bildung und Infrastruktur. Und alle sind natürlich (trotz NSA) für Obama. Und alle sind fürchterlich langweilig.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s