Lügenpresse reloaded: Befangenheit zugegeben

Lügenpresse interviewt Lügenpresse: Im deutschen Qualitätsjournalismus geht es immer verrückter ab. So ist in der „Süddeutschen Zeitung“ am 25. November 2015 ein Beitrag über die „Sächsische Zeitung“ in Dresden zu lesen. Man ahnt es schon: Die „Sächsische“ leidet fürchterlich unter Pegida. Total betroffen schildert ein Reporter namens Ulrich Wolf dem SZ-Autoren Cornelius Pollmer, dass Pegia ihn nicht betroffen mache und dass er auf den Vorwurf „Lügenpresse“ inzwischen gleichgültig reagiere. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, weiß genau, dass die Qualitätsjournalisten von SZ und SZ das Gefühl haben, auf einer Schnellkochplatte zu sitzen.

„Und doch“, so schreibt, Pollmer, „ist Pegida kein nachrichtenstarker Vorgang wie viele andere“. Es habe sich etwas in der Grundkonstellation verschoben, wird der Chefredakteur der Sächsischen Zeitung, Uwe Vetterick, zitiert. Wörtlich heißt es dann von Vetterick: „Bisher waren wir gefühlt immer neutraler Berichterstatter zwischen Konfliktparteien. Jetzt sind wir durch Pegida selbst zu einer Konfliktpartei geworden.“

Vetterick ahnt offenbar nicht, in welchen Fettnapf er gerade latscht. Er gibt zu, in der politischen Debatte Partei ergriffen und die Position des Beirchterstatters aufgegeben zu haben. Das heißt: Von der Sächsischen Zeitung sind keine objektiven Berichte zu erwarten.

Vetterick sollte sich an Hanns-Joachim Friedrichs erinnern, den legendären Nachrichtensprecher aus der Zeit, als die Fernsehnachrichten ihren Namen noch verdienten. Der sagte: „Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache – auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazu gehört.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alle gegen rechts, Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s