EZB sagt die Wahrheit: Inflation kommt

Endlich sagen die Geldfälscher rund um Mario Draghi von der Europäischen Zentralbank (EZB) die Wahrheit: „Wenn man genügend Geld druckt, bekommt man immer Inflation. Immer“, betonte EZB-Chefvolkswirt Peter Praet am 6. Januar 2016. Die EZB sei bereit, alle nötigen Schritte zu unternehmen, um die Inflation in Richtung zwei Prozent zu bringen. Es sei aber schwieriger, die Teuerung anzuheizen, wenn die Preise für Öl und Rohstoffe – wie derzeit – fallen. Die EZB pumpt seit März 2015 über ihr Anleihenkaufprogramm Monat für Monat Milliarden in das Finanzsystem. Das bis Ende März 2017 laufende Programm ist inzwischen auf 1,5 Billionen Euro angelegt.

Es sollte allen klar sein, dass die Inflation nicht bei zwei Prozent stehenbleiben wird. Gegen einen weiteren Anstieg müssten dann massiv die Zinsen erhöht und damit das Geld verknappt werden. Dann würden reihenweise hochverschuldete EU-Länder wie Griechenland, Spanien, Portugal, Italien und Frankreich pleite gehen. Da das nicht sein darf, wird die Inflation nicht gebremst werden.

Aus einst hartem Euro wird dann eine Eurolira werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Euro ist stabil abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s