Gabriel und der Briefkasten

Neues vom dicken Siggi: Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wollte nach Veröffentlichung der „Panama Papers“ in der allgemeinen Aufregung Briefkastenfirmen wie in Panama gleich verbieten lassen. Jetzt stellt sich heraus, dass zum Beispiel die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Briefkastenfirmen in Offshore-Gebieten regelmäßig und intensiv nutzt, um Entwicklungshilfefinanzierungen darüber abzuwickeln. Vorsitzender des Verwaltungsrates der KfW ist übrigens niemand anders als Gabriel.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blockparteien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.