Lügenpresse wird verramscht

„EIN JAHR ,WELT AM SONNTAG‘ FÜR 33 EURO‘, lautet die Überschrift einer Mail vom „Finanztipp“. Man könne 52 Ausgaben der „Welt am Sonntag“ für rechnerisch 32,80 Euro erhalten. Der Finanztipp erläutert: „Zunächst zahlen Sie den regulären Preis von 202,80 Euro. Nach acht Wochen soll ein Verrechnungsscheck über 170 Euro kommen. Wir haben den Anbieter angerufen, der uns die Geldprämie noch einmal bestätigte. Damit sich das Abo nicht verlängert, sollten Sie es rechtzeitig kündigen.“

der Kieker staunt, mit welchen Mitteln Lügenpresse versucht, die schrumpfenden Auflagenzahlen zu stabilisieren. Von einem Abo wird aber dringend abgeraten, denn was nichts kostet, taugt auch bekanntlich nichts.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s