Das System schlägt zurück

Wir haben uns gewundert, warum das so lange gedauert hat: Die deutschen oppositionellen Blogs „Tichys Einblick“ und „Achse des Guten“ bekommen plötzlich so gut wie keine Anzeigen mehr und verlieren damit ihre Werbeeinnahmen. Grund sei ein Boykott durch die Werbe-Branche, berichtet „Turi2“, ein sogenannter Branchendienst, der das Hausblatt für den politisch-medialen Komplex darstellt und extrem „auf Linie“ liegt. Es sei die Rede von einer „schwarzen Liste“ gewesen, heißt bei „Turi2“ weiter.

Die konservative Zeitung Junge Freiheit bekommt ebenfalls keine oder fast keine Anzeigen. Inseriert dort versehentlich mal ein Unternehmen, wird es von antifaschistischen Kräften dezent darauf hingewiesen, dass man so was nicht macht. Reichen die Hinweise nicht aus, kann es zu der bei Linken beliebten Gewalt gegen Sachen kommen. Wer den Anruf bekommt, dass seine Werkshhalle sicher gut brennen wird, überlegt nicht mehr, ob er eine Anzeige in einem rechten Blatt aufgibt, sondern lässt es sein. Zumal auf die Polizei kein Verlass ist, wenn es um Schutz vor Gewalttaten von links geht.

Wer in Deutschland mit konservativer Publizistik meint viel Geld verdienen zu können, dürfte schnell Schiffbruch geben. Die herrschende Zivilgesellschaft lässt keine Konkurrenz an ihre Fleischtöpfe und Champagnerflaschen. Irgendwie war das immer schon so. Der Boykott unliebsamer Geschäfte („Kauft nicht bei Juden“) hat in Deutschland eine traurige Tradition.

Es soll im übrigen auch niemand glauben, dass sich der Widerstand gegen das System mit Anzeigen finanzieren lässt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alle gegen rechts, Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das System schlägt zurück

  1. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    Paßt ins Bild. Die Herrschenden machen selbst nichts, sondern lassen machen. Wissen daher natürlich von rein gar nichts. Die Schmutzarbeit erledigen andere, Gedungene. „Elegant“ läßt man durch anonyme Kräfte mittels latentem Druck oppositionellen Blogs und Websites den Geldhahn abdrehen, geräuschlos geht so hoffentlich Andersdenkenden die Luft aus. Der Konformitätsdruck steigt, wer absolut nix kapieren will, der kriegt halt mal nen Stein in die Scheibe oder bei Demonstrationen eins in die Kauleiste. Ein lärmender, militanter Mob ist ohnehin allzeit bereit, oppositionelle Demonstranten zu überbrüllen und wegzurempeln.

    Schlimmer Zeiten in Putins Rußland.

    Oder was dachten Sie denn jetzt, welches Land ich meine…?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s