Lügenpresse darf nicht mitfliegen

Zeitungssterben über den Wolken: Nach einem Bericht von „Turi2“ macht Lufthansa Print zum Luxus und spart sich ab 2017 auf Flügen innerhalb Europas die gedruckten Bordexemplare. Stattdessen bietet die Airline ihren Kunden E-Journals zum kostenfreien Download auf ihre eigenen Geräte an. Lufthansa begründet die Umstellung mit geändertem Nutzungsverhalten der Fluggäste – die meisten hätten ein Smartphone oder Tablet dabei. Die Airline will Geld bei der Presselogistik sparen und das Gewicht an Bord reduzieren. Auch auf der Langstrecke gibt es Zeitungen nur noch auf den teuren Plätzen.

Bye bye, Lügenpresse.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s