hate speech vom Staatssender DLF?

Der Deutschlandfunk porträtiert Steve Bannon, den Chefberater des US-Präsidenten, als Teil eines „Teufelspakts“. Um das „Porträt“ zu verstehen, kann man sich die 6,30 Minuten anhören.

Oder einfach die Schlüsselwörter des Beitrags auf sich wirken lassen:

Furchterregend – Rassist – Sexist – Panikmacher – dunkelste Antrittsrede – Einflüsterer – aggressiver Politikstil – rechtsextrem – Vorherrschaft der Weißen – Nationalismus – Chauvinismus – Isolationismus – Protektionismus – Fremdenhass – Islamfeindlichkeit – apokalyptische Art und Weise – Leninist – Spinne im Netz des Weißen Hauses – Lügen – Verschwörungstheorien – manipuliert – nationalistisches Gesicht- Angriffe auf die demokratische Verfassung

Laut Staatsvertrag soll der Sender „einen objektiven Überblick über das Weltgeschehen vermitteln“. Tut er das mit solchen Beiträgen? Oder ist diese öffentlich-rechtliche AgitProp-Meisterleistung eigentlich nicht schon hate speech?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alle gegen rechts, Am deutschen Wesen..., Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu hate speech vom Staatssender DLF?

  1. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    Die sprachliche Verwahrlosung des Medienkartells ist für jeden Interessierten objektiv nachvollziehbar. Bei Themen wie Putin oder Trump wird nicht einmal mehr der Anschein gewahrt, man wolle objektive Fakten liefern, sondern es herrschen Haß&Häme pur. Der neugierige Zuhörer/Leser kann sich keine eigene Meinung bilden, da sämtliche Nachrichten redaktionell gefiltert wurden, alles positive wird vorsorglich weggelassen. Resultat ist die übelste Hetzpresse seit Goebbels.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s