Notizen aus dem Irrenhaus

Was in diesen Tagen in Berlin so abgeht, hält jedem Vergleich mit einem Irrenhaus stand. Dass sich vor den Erdgeschoss-Fenstern des Reichstagsgebäudes Gitter befinden, kann kein Zufall sein. Zum jüngsten Stück unserer Politik-Darsteller mit dem Titel „Wie halten wir es mit Hans-Georg Maaßen“ fällt uns nichts mehr ein und wir behelfen uns daher mit einer Leserzuschrift auf Focus online:

„Worum geht es eigentlich?

Warum trafen sich diese Politiker so dringend an einem Sonntag? Um über die Eindämmung der zunehmenden Gewaltkriminalität zu sprechen. Oder über die Frage, wann und wie die mehr als 200.000 rechtskräftig abgelehnten Asylbewerber endlich in ihre Heimatländer zurückgebracht werden. Es geht nicht einmal darum, den Brand auf dem Truppenübungsgelände in Norddeutschland zu löschen, den die Bundeswehr versehentlich – upps – ausgelöst hat. Es geht hier darum, wie man einen offenbar untadeligen Leiter einer Bundesbehörde los wird, der nichts Böses getan hat, als unserer Bundeskanzlerin in einer Sachfrage öffentlich zu widersprechen. Herr Maaßen hat es gewagt, am Wahrheitsmonopol einiger Medien zu zweifeln, und dafür wird er jetzt abgestraft. Welche Probleme hat das Land?“

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Alle gegen rechts, Bekloppte, Blockparteien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Notizen aus dem Irrenhaus

  1. Rüdiger Riebe schreibt:

    Welche Probleme hat das Land?Kurz gesagt Politiker und Parteien ,die vor Macht-Geilheit nicht mehr ein noch aus Wissen.

  2. Mathias Hartmann schreibt:

    Ein wichtiges Motiv für die Absetzung von Maaßen wurde leider von vielen oppositionellen Autoren übersehen. Maaßen ist gegen illegale Einwanderung. Er äußerte sich unverzüglich im Sept. 2015:

    https://www.deutschlandfunk.de/verfassungsschutz-maassen-warnt-vor-ungeregelter.868.de.html?dram:article_id=332244

    Sein Statement zu den Ereignissen von Chemnitz war wahrscheinlich nur der Anlaß, aber nicht der
    Hauptgrund für die Kampagne gegen ihn. Widerspruch gegen die Kanzleuse wegen einem Ereignis in der Provinz erklärt nicht hinreichend die Vernichtungswut, mit der er von weiten Kreisen bekämpft wurde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.