Gute Nachrichten in der Krise

Es gibt, sie noch, die guten Nachrichten in einer Zeit, wo alles so schrecklich zu sein und noch schrecklicher zu werden scheint. Die Lücken- und Lügenpresse bekommt im Zusammenhang mit den Folgen der Corona-Pandemie kaum noch Anzeigen und steht am Abgrund, nachdem die Auflagen schon seit Jahren schmelzen wie der Schnee in der Sonne.

Inzwischen haben die Südwestdeutsche Medienholding (Stuttgarter Zeitung, Stuttgarter Nachrichten und andere) Kurzarbeit angemeldet. Die Anzeigenerlöse sind nach Angaben der Holding um 30 Prozent eingebrochen. Ob die ebenfalls zu dieser Gruppe gehörende Süddeutsche Zeitung (Prantl-Prawda) Kurzarbeit anmelden muss, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Auch die Funke-Gruppe (Westdeutsche Allgemeine Essen und viele weitere) musste Kurzarbeit anmelden. Hier ist von Anzeigenrückgängen um 80 Prozent die Rede.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Entwicklung fortsetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Qualitätsjournalismus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.