System kriegt Schnappatmung

Kurz vor der Bundestagswahl am 24. September 2017 bekommen die Systemparteien Schnappatmung. Der wohl nur noch durch ein Wunder aufzuhaltende Einzug der AfD in den Bundestag löst Hasswellen aus. Besonders ausfallend wird wieder einmal unser Dickerchen Sigmar Gabriel (SPD). Der Außenminister hatte schon früher Demonstranten gegen die Regierung als „Pack“ bezeichnet. Jetzt rechnete Gabriel wieder mit dem „Pack“ ab: „Nazis zu wählen, dafür gibt’s keine Entschuldigung“, sagte Gabriel auf einer Veranstaltung des Systemblättchens Handelsblatt. „Selbst Dauerarbeitslosigkeit ist keine Entschuldigung, Auschwitz zu leugnen und Nazis zu wählen.“ Respekt vor dem Wähler kennt dieser Blockparteien-Politiker nicht mehr. In einem Interview mit dem Kölner-Stadt-Anzeiger faselte er sogar was von „Widerstand“, der jetzt zu leisten sei. Das sind schon schizophrene Entgleisungen: Widerstand kann nur gegen eine Regierung geleistet werden. In der Regierung sitzt Gabriel, und dessen Partei liegt gerade als Quittung fürs Regieren in Umfragen bei 20 Prozent.

Aber unser Dickerchen ist noch nicht fertig: In der letzten Sitzungswoche des Bundestages ist Gabriel denn auch, wie er sagte, „wehmütig und traurig gewesen“. Aber nicht etwa, weil die Legislaturperiode zu Ende sei. „Sondern weil ich wusste, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass, wenn ich wieder in den Bundestag komme, zum ersten Mal nach 1945 im Reichstag am Rednerpult echte Nazis stehen.“ Wie abgesprochen wirkt eine Äußerung von Bundeszensurminister Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD): „Mit der AfD könnte erstmals seit 1949 eine Partei die fünf-Prozent-Hürde überspringen, deren Programm in Teilen verfassungswidrig ist.“ Hier zeigt sich ein sehr seltsames Politik- und Rechtsverständnis, denn Maas blendet Die Linke aus, die in Teilen (und zwar in großen Teilen) verfassungswidrig ist. Die Linke sitzt schon lange im Bundestag.

Martin Schulz, der unser Dickerchen als SPD-Chef beerbte und wohl noch als einziger glaubt, er hätte Chancen, Kanzler zu werden, schlägt ähnliche Töne an und erklärt zur AfD: „Diese Partei ist keine Alternative für Deutschland, sie ist eine Schande für die deutsche Nation.“ Das sagt ausgerechnet der Vorsitzende einer Partei, die vor vier Jahren einen Koalitionsvertrag schloss, in denen der Begriff deutsche Nation gar nicht mehr vorkommt. Auch vom deutschen Volk ist dort keine Rede. Unser Dickerchen, Maas und Schulz und natürlich Kanzlerin Angela Merkel sind das, was man früher als vaterlandslose Gesellen zu bezeichnen pflegte.

Zu dieser Gruppe gehört auch Gesundheitsminister Herman Gröhe (CDU), der sich wie folgt zur AfD äußerte: „Das sind weiß Gott keine Wertkonservativen. Das sind rechtspopulistische Bratzen, die Hass verbreiten.“ Selbst die Wirtschaft wird gegen die AfD in Stellung gebracht: Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände, Steffen Kampeter, warnte vor „dumpfen und nationalistischen Parolen“. Da sollte niemand was drauf geben. Kampeter ist alter Systemknecht. Vor dem Wirtschaftsjob war er Bundestagsabgeordneter der CDU und brachte es als fleißiger Kopfnicker sogar bis zum Staatssekretär im Finanzministerium.

In allen zitierten Äußerung schimmert die nackte Angst durch: Angst vor dem Verlust von Privilegien. Und es ist die Angst, das deutsche Volk nicht mehr wie eine Zitrone ausquetschen und ständig belügen zu können, wenn es erstmals wieder eine Opposition gibt, die der Berliner Räuberbande auf die Finger schauen und die Deutschland schadende Politik der Blockparteien an den Originalschauplätzen dokumentieren könnte. Hoffentlich macht sie es auch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Alle gegen rechts, Blockparteien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu System kriegt Schnappatmung

  1. Reiner Wehpunkt schreibt:

    Die millionenfache Beleidigung von AfD-Wählern als ‚Nazis‘ und ‚Ausschwitz-Leugner‘, die hier von führenden Schranzen des Merkel-Regimes gebetsmühlenartig abgesondert werden, hat einen einfachen Grund: diese Verbrecher, die wiederholt geltendes deutsches Recht gebrochen haben und vor Gericht gestellt werden müssen, fürchten das Schwarmverhalten der Wähler. Sie fürchten den Sog, welcher durch +/- 10% AfD-Erfolg ausgelöst wird und bei der nächsten BTW zu einem erdrutschartigen Sieg der AfD führen könnte.
    Wer erlebt hat, wie schnell die etablierten Parteien in Italien verschwunden sind, kann sich gut vorstellen, wie verunsichert diese abgehalfterten und ausgelutschten Pappnasen sind, denn sie spüren, daß ihre Tage gekommen sind.

    Niemand sollte sich jedoch täuschen und glauben, es sei bald überstanden mit dem rotgrünen Rattenfänger-Wahn: dieses sterbende Pack ist zu Allem fähig, um ihr Versagen zu vertuschen und einer Verurteilung zu entgehen.

  2. Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
    „Systempartei“ oder „System“ als alte NPD-Kampfbegriffe der 60er und 70er Jahre gefallen mir nach wie vor nicht, „Berliner Räuberbande“ ebensowenig. Davon abgesehen, deckt der Beitrag einige interessante Punkte auf.

    So zum Beispiel die Tatsache, dass bereits seit einiger Zeit Wähler (also „der Souverän“, der Ausdruck hat bestimmt wieder am 25. September ab 18:00 Uhr Konjunktur) von der politischen Klasse ob ihrer dissidenten politischen Auffassungen beschimpft werden: „Pack“, „Dumpfbacken“ u.ä. Dass Herr Gröhe (bezeichnenderweise mit dem klassischen Aussehen eines CDU-Blockparteifunktionärs aus Erichs Zeiten) nun seinerseits „Bratzen“ für die Anhänger einer konkurrierenden Partei beisteuert, sagt viel über ihn und sein Demokratieverständnis, aber wenig über das der AfD aus.

    Bei den Sprüchen von SPD-Größen ist sowieso immer Vorsicht angebracht, so auch hier: Wieviele Ex-NSDAP-Mitglieder standen wohl schon persilscheinheilig am Rednerpult des ach so „Hohen Hauses“, das druckfrische Mitgliedsbüchlein der Sozis in der Tasche? Oder das der CDU, der FDP (schauen Sie sich mal deren damalige schwarz-weiß-roten Plakate an…) oder des BHE? Also: Obacht mit solchen Dummsprüchen. Dass sich ausgerechnet die umbenannte Mauermörderpartei SED mit unangetastetem, weil verstecktem Milliardenvermögen seit Jahrzehnten in deutschen Parlamenten breit macht, ist sowieso beschämend für unser Land.

    Mithin haben wir heute wirklich andere Probleme als diese virtuellen, medial gezielt gepushten Nichtigkeiten über die AfD. Inwieweit diese nach einem Einzug in den Bundestag in der Lage sein wird, konstruktive Arbeit zu zeigen, wird man, gerade beim bisherigen Verhalten ihrer Führung und deren politischer Qualität, erst einmal abwarten müssen. Weder für Vergötterung von Weidel, Gauland & Co. noch für deren Dämonisierung besteht aus meiner Sicht Anlaß.

  3. fdominicus schreibt:

    Wenn es nicht so fürchterlich wäre könnte man sich umdrehen und lachend weggehen

  4. Andreas schreibt:

    Die SPD kann nur froh sein, dass die AFD in den Bundestag einzieht.
    Es sogar so, dass je mehr Stimmen die AFD bekommt je besser ist es für die SPD.
    Sollte die AFD an der 5% Hürde scheitern werden die Stimmen ehr der Union und der FDP zufliegen. Dann würde es für Schwarz Gelb oder sogar für eine absolute Mehrheit der CDU reichen.
    AFD bei knapp über 5% könnte auch noch knapp für Schwarz Gelb reichen.
    AFD bei ca. 10% ist es nicht wahrscheinlich dass es zu einer schwarz gelben Koalition kommt.
    Dann gibt es wieder Schwarz Rot oder auch 4 weitere Jahre Großes Kotzen.
    Und Siggi kann 4 weitere Jahre Minister spielen.

  5. Rugai schreibt:

    „In allen zitierten Äußerung schimmert die nackte Angst durch: Angst vor dem Verlust von Privilegien. Und es ist die Angst, das deutsche Volk nicht mehr wie eine Zitrone ausquetschen und ständig belügen zu können, wenn es erstmals wieder eine Opposition gibt, die der Berliner Räuberbande auf die Finger schauen und die Deutschland schadende Politik der Blockparteien an den Originalschauplätzen dokumentieren könnte. Hoffentlich macht sie es auch.“

    Das ist zwar richtig aber immer noch kein Grund die AfD wählen zu gehen. Ja, die derzeitigen Bestebungen der sogenannten Neuen Weltordnung sind in ihrem Kern faschistisch. Die AfD sind darin zurecht(s)gerückte Biedermänner, genau jene „Anständigen“ die auch den Emporkömmlingen des 3. Reiches zum Aufstieg (und Fall ) verholfen haben.
    Wenn ich eines mehr fürchte als selbst den übelsten Fanatiker, Hassprediger oder Agitator dann sind es verstiegene Biedermänner, die sich selbst für „rechtschaffend& vernünftig“ halten.
    Nebenbei : Die klassische Linke klingt heute immer noch wie ein gesprochenes marxistisch-leninistisches Pamphlet anno 1917….
    Und ich erinnere nur an die einstigen Grünen : Wo bitte ist der Marsch durch die Institutionen auch nur ansatzweise bei heute „etablierten“ Grünen, Linken etc. gelungen ?
    Und die wurden ebenso hoffnungsvoll von Mitte/links als „Systemverändernd“ betrachtet wie die AfD heute von rechts.
    Also wo gab es bei solchen „Machtwechseln für Dummies“ substantielle Veräderungen ?
    Nirgends.Die Abteilung der einstig naiv-aufrichtigen Wollmützen-Fraktion wurde durch machtgeile Narzißten a la Joschka Fischer gekapert und zur Seite gekehrt.
    Wer glaubt es wäre mit der AfD anders dem kann ich nur zum erfolgreichen Schlucken eines weiteren hübschen Kukuckseis beglückwünschen.

    Ich persönlich glaube, dass erst wenn auch der letzte Deutsche kapiert hat, dass Rechts, Links , Oben und Unten sorgsam aufgebaute Antipoden zwecks Fragmentierung der Bevölkerung sind, die Systemfrage bis in die letzten Winkel unserer sozialen, politischen und kulturellen Traditionen und den Umgang damit gestellt und das System bis zum allerletzten Paragraphen auseinander genommen und neu bewertet wird, es überhaupt einen substantiellen Wechsel geben kann.
    Die AfD ist Pro-NATO, Pro-EU, Pro-Neoliberalismus, Pro White Supremacy und geht hübsch hausieren um mit griffigen Parolen zum Empörungsmanagement den Rattenfänger von Hameln zu machen.

    Um das zu ändern muss aber alles was wir nur zu gern glauben wollen, alles was wir bislang als selbstverständlich, gut und richtig zu bewerten hingeleitet wurden auf den Prüfstein gelegt, seziert und von allem Ballast erlöst wieder neu aufgebaut werden, denn dieses System ist am Ende und zu diesem System gehört halt auch die AfD.
    Und das bedeutet gewaltige Abstriche machen zu müssen. Wer meint 40 Jahre zu ackern, Leistungsträger zu sein, seine Gartenzwerge zu polieren, Merkel den Laufpass zu geben und das ganze linke arbeitslose Schmarotzergesindel in einen neuen „Freiwilligen Arbeitsdienst“ zu schicken macht sich gemein mit jenem Pack zu dem Sigi Gabriel, der Gaukler, Merkel, Höcke oder Gauland gehören und ist ein waschechter Idiot :
    Denn DAS sind die wahren Parasiten und Tonangeber dieses Systems….die Absahner…im Dienste ihres eigenen Egos, nützliche Idioten die sich als „rechtschaffende“ Lakaien einer globalen Agenda verstehen.

    Mir persönlich ist`s wurscht ob nun die AfD oder sonstwer gewählt werden soll um sich als „Retter in der Not “ zu generieren – es sind immer dieselben Orgelpfeifen die, neu lackiert,oberfächlich überholt und auf publikumswirksam getrimmt die immer gleichen Hamelner Melodeien pfeifen….diesmal eher von Wagner als von Mozart arrangiert ;).

  6. Rugai schreibt:

    Passend dazu gerade diese Interview entdeckt – ich hoffe die Nachdenkseiten gelten nicht als politisches Feindbild 😉 : http://www.nachdenkseiten.de/?p=40160

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s